HEINRICH-HERTZ-BERUFSKOLLEG (heute: Heinrich-Hertz-Europakolleg)

- 53117 Bonn, Herseler Str. 1
Das ehemalige Heinrich-Hertz-Berufskolleg (heute: Europakolleg) war bzw. ist eine schulische Einrichtung der Stadt Bonn. Es blickt zurück auf eine 100-jährige Geschichte:

Die Pflicht-Fortbildungsschule begann ihren Unterrichtsbetrieb am 25.4.1908 und war zugleich die erste obligatorische Pflicht-Fortbildungsschule in Preußen. Mit ihr wurden alle jugendlichen Kaufleute und Handwerker, gelernte und ungelernte Arbeiter, fortbildungsschulpflichtig. Schon nach 3 Jahren besuchten auch Mädchen diese Schule. Die Erziehungsziele waren die berufliche Bildung und eine staatsbürgerliche Erziehung.

Der Unterricht in der Pflicht-Fortbildungsschule wurde zunächst in der Stiftsschule (in der Nähe des Stiftsplatzes) aufgenommen. Später siedelte man – schon als Berufsschule - zur Bornheimer Straße (gegenüber dem Alten Friedhof) um. Als weitere Vorläufer des heutigen Heinrich-Hertz-Europakollegs kann man auch die Adolf-Kolping-Schule in Beuel (neben dem Beueler Franz-Elbern-Stadion) und die Heinrich-Hopmann-Schule in Bad Godesberg betrachten.

Die vielfältigen Aktivitäten des Berufskollegs auf europäischer Ebene führten im Januar 2010 zur Umbenennung in Heinrich-Hertz-Europakolleg.

Hier spielten unter anderem die GUARDS und MUDDY MIND.
Druckversion Druckversion | Sitemap
BERGERS BN-BEAT