Die SUBJECTS fanden sich 1966 in Troisdorf zusammen, als die Brüder

          Gerd Hawle (voc, g) und
          Josef Hawle (key, sax, voc)

von den “Spitfires” sowie

          Friedbert "Fred" Haas (g, voc, tr),
          Peter Frey (dr) und
          Walter Bröhl (b)

von den „Travelling Beats“ gemeinsame Sache machten.

            Gerd Hawle, Peter Frey, Walter Bröhl, Fred Haas, Josef Hawle

Ihr Stil war nicht nur durch einen guten Harmoniegesang geprägt, was bei drei guten Sängern ja nahe lag, sondern auch durch etliche Stücke der härteren Gangart. Einige Lieder ihres Repertoires haben sie selbst geschrieben.

Eine personelle Ergänzung gab es mit

          Rolf Schadde (voc),

der von der Formation „The We“ kam und gesanglich überzeugen konnte.

An Höhepunkten in ihrer Karriere gab es einige. So nennen sie immer wieder den vom ASTA der Uni Köln veranstalteten Trip nach Spanien, wo sie zwei Wochen lang in verschiedenen Ferienhotels und Clubs spielten. Eines ihrer Konzerte, das vor einem Hotel stattfand, wurde schon kurz nach dem Beginn durch die Polizei beendet, weil durch die Menschenmenge, die das Konzert erleben wollte, ein Verkehrschaos entstanden war.

Die SUBJECTS unter spanischen Palmen - v.l. oben: -

Gerd Hawle, Rolf Schadde, Josef Hawle - unten: Fred Haas,

Peter Frey, Walter Bröhl

Die Troisdorfer "Chippendales" in Spanien

Ebenso ist zu erwähnen ihr Gewinn des Beatfestivals im Kölner „Star-Club“ sowie ihr Auftritt im deutschen Beat-Mekka, nämlich im „Star-Club“ in Hamburg.

Auch im legendären „Vater Rhein“ in Köln-Porz, das eigentlichen zum „Revier“ der Kölner Beatszene gehörte, hinterließen die
SUBJECTS einen guten Eindruck: Dasselbe Publikum, das erst kurz zuvor die „Beatstones“ – aus denen später die „Bläck Föös“ erwuchsen – ausgebuht hatte, sparte nicht mit Applaus.

Für Beatbands außergewöhnlich war auch ihr Auftritt bei einer Beat-Messe in einer Kirche in Troisdorf-Spich.

In wie vielen Bonner Clubs die
SUBJECTS gespielt haben, ist den Mitgliedern nicht mehr erinnerlich. Fest steht zumindest, dass sie jeweils mehrere Auftritte sowohl im RICKY DAY CLUB in Geislar als auch im „WEEKEND“ in Roisdorf hatten. Zwischen 1967 und 1969 waren sie fest gebucht und damit Dauergäste in der BEETHOVENHALLE bei den Kostümveranstaltungen „Das bunte Aquarium“, „Paradiesvogel“ und „In Neptuns Reich“.

Auch in der STADTHALLE BAD GODESBERG gaben die SUBJECTS mehrmals ihre musikalische Visitenkarte ab.

Im Eigenverlag brachten die
SUBJECTS 1967 eine Single mit den Eigenkompositionen "German measles" / „My love ist true“ heraus. 5000 Exemplare wurden von dieser Schallplatte gepresst.

Das Lied „My love is true“ wurde später noch einmal auf einer LP des “Praekraut”-Labels veröffentlicht. Beide Titel der Single sind auf der CD „Beat im Westen“ enthalten, die vor einigen Jahren in der von Hans-Jürgen Klitsch mit betreuten und auf dem renommierten „Bear Family“-Label erschienenen Serie „Smash!...Boom!...Bang!“ mit Aufnahmen ausschließlich deutscher Beatbands erschienen ist.

In der Folgezeit kam es zu mehreren Mitgliederwechseln, die musikalischen Möglichkeiten wurden durch eine Orgel und durch Bläser wesentlich erweitert.

Aber alles das half nichts: Den aus dem Boden schießenden Diskotheken wurde vom Publikum der Vorzug vor Live-Musik gegeben, die Nachfrage ließ nach. Als man sich dann allmählich auch in Richtung „Familie“ und „Beruf“ orientierte, war 1973 die Zeit gekommen, die
SUBJECTS aufzulösen.

Die Leute heute:

 

FRIEDBERT "FRED" HAAS

genießt seinen Ruhestand in Much im Rhein-Sieg-Kreis.

 

JOSEF HAWLE

ist freiberuflicher Künstler ("naiver Realismus") und Designer (die Covergestaltung des Herbert Grönemeyer Albums "Ö" stammt von ihm). Er wohnt in Troisdorf (
www.hawle-kunst.de).

 

GERD HAWLE

lebt ebenfalls in Troisdorf.

Druckversion Druckversion | Sitemap
BERGERS BN-BEAT