Die Gruppe ASSOCIATION gründete sich Ende 1965 aus den Freunden

          Rudolf "Rudi" Seemayer (b),
          Robert Seemayer  (voc),
          Hans Jansen (g, voc),
          Manfred Breuer (g, voc) und
          Herbert Neumann (dr).

Im Wald auf dem Venusberg - von links nach rechts: Hans Jansen, Robert Seemayer, Herbert Neumann, Rudolf Seemayer, Manfred Breuer

Ihr Proben- und Veranstaltungskeller befand sich unter der Kirche ST. HELENA  auf der Bornheimer Straße 130, nur 200 m vom Probenraum der FIRESTONES (unter der Druckerei Kuhl) in der Eifelstraße entfernt. Die Bandmitglieder hatten den dort befindlichen Tischtennisraum in liebevoller Arbeit mit einfachsten Mitteln zu einem Probe- und Party-Raum ausgebaut. Die Bühne war nur einen Tritt hoch. Alte Sofas, ein Klavier und alte Fischfässer machten den Raum bald "wohnlich". Eierpappen an der Decke und den Wänden, bunte Lämpchen und Bilder bekannter Bands rundeten das Gesamtbild ab. Der Keller war das zweite Zuhause der ASSOCIATION, er war Treff- und Angelpunkt für sie. Rudi Seemayer als gelerntem Radio- und Fernsehtechniker fiel die Aufgabe zu, sich um die Technik im Keller zu kümmern, alte Verstärker zu reparieren und Kabel zu löten.

Im oben beschriebenen Übungskeller: ASSOCIATION

Hans Jansen

Hans Jansen und Manfred Breuer (als Mr. Tambourine Man)

Herbert Neumann

Nachdem die Band ihre Anlage Schritt für Schritt beisammen hatte, fand der erste Auftritt der ASSOCIATION in ihrem Übungskeller statt. Unter den Gästen befanden sich auch Pastor Kayser, Fred Bolz, der Leiter des "CLUBs DER OT" in der Kölnstraße, sowie die dortige Hausband, die GUARDS.

Unter St. Helena ging die Post ab: Rudi Seemayer, Robert Seemayer, Hans Jansen, Manfred Breuer und Herbert Neumann,

Robert Seemayer (Mitte) undHerbert Neumann (rechts) lesen die Texte, die
Hildegard (links) und Brigitte von den Platten bzw. aus dem Radio damals
regelmäßig für die Band aufschrieben haben.
Hildegard und Rudi Seemayer haben später geheiratet

Robert Seemayer

Robert Seemayer und Herbert Neumann vor zwei Auftrittsplakaten der GUARDS im "CLUB DER OT", die sie im Probenraum aufgehängt hatten.

Die GUARDS waren übrigens die Geburtshelfer der ASSOCIATION. Herbert
Neumann
hatte als Klassenkamerad enge Kontakte zu Karl-Heinz Schwamborn, dem Schlagzeuger der
GUARDS. Dort holte er sich die

Inspiration zur Gründung einer eigenen Band. Als "Startkapital" erhielt er von

Karl-Heinz Schwamborn dessen erste, oben zu sehende, Bass-Drum.

Seine Lehrstunden am Schlagzeug bekam Herbert Neumann von Edgar Lehmann, dem Schlagzeuger der TROLLEYS und der TAKE FIVE, den er dafür in Naturalien, nämlich mit einem Saxophon, bezahlte.

Rudi Seemayer

Party im Übungskeller

Das "geistliche Oberhaupt" der Kirche St. Helena, Pastor Kayser, war sehr tolerant, was die Umtriebe der Band im Kirchenkeller anbetraf. Das allerdings hatte seinen Preis: Wenn zur Messe oder Andacht ein Messdiener fehlte, mussten entweder Manfred Breuer oder Rudi Seemayer, die ja meistens mit der Band unten probten, dafür herhalten. Herbert Neumann "bedankte" sich regelmäßig mit einem Trommelsolo für diese Probenunterbrechung, so dass auch die Gläubigen oben in der Kirche etwas davon hatten.

Der Keller wird heute noch als Probenraum der Bonner Dancing Band benutzt.

Der erste Auftritt der
ASSOCIATION außerhalb von St. Helena fand Ende 1966 im SAAL FASSBENDER als Vorgruppe der SILHOUETTES statt.

Die ASSOCIATION im Saal Faßbender

Da die SILHOUETTES jedoch, aus welchen Gründen auch immer, nicht erschienen, musste die Gruppe ASSOCIATION mit ihrem 20-Minuten-Programm den ganzen Nachmittag bestreiten, was natürlich voll in die Hose ging.

Hans Jansen bei einer Silvesterfeier im "Club der OT"

Rudi Seemayer und Brigitte ebenda

Ende 1967 gab es einen größeren Personalwechsel bei der Band: Für Manfred Breuer, Rudi Seemayer und Robert Seemayer kamen

          Udo Duchow (g) vom
BLOW UP ORCHESTRA,
          Elmar Gemmel (b) sowie
          Helmut Lichtenberger (voc, key, p).

In dieser Besetzung nahm
ASSOCIATION bis zu ihrer Auflösung Ende 1969 alle bekannten Bonner Auftrittsmöglichkeiten wahr, wie zum Beispiel im “1600 CLUB“, im „CLUB DER OT“, im SAAL FASSBENDER ("HARMONIE"), in der BEETHOVENHALLE, in der UNI BONN, im WEEKEND, im "INTER- CLUB" oder im SCHÜTZENHOF. Die meisten Auftritte allerdings absolvierte sie als Hausband im PENTAGON an der Reuterstrasse.

Einer der Auftritte ist der Band in ganz besonderer Erinnerung geblieben, nämlich einer im
JUGENDHEIM ST. MARIEN: Der Saal war sehr gut besucht, als eine Rockergruppe dazukam. Zunächst verhielten sie sich ruhig. Als aber eine andere, mit ihnen verfeindete Rockergruppe dazukam, war es mit der Ruhe vorbei: Es flogen sowohl die Fäuste als auch die Stühle. Die Band unterbrach ihren Auftritt. Robert und Rudi Seemayer gingen mit ihren Holzschlappen in der Hand dazwischen, packten die Rädelsführer und drohten mit dem Rausschmiss. Das beherzte Eingreifen zeigte Wirkung: Eine der beiden Rockergruppe zog sofort ab, die andere etwas später. Der Applaus war der ASSOCIATION sicher und der Auftritt war gerettet.

Nach Bundeswehr und / oder Studium wurde die Band Anfang der 70er durch

          Beate "Bea" Tradt (g, voc),
          Helmut Lichtenberger (voc, key, p),
          Hans Jansen (b, voc) und
          Herbert Neumann (dr)

reaktiviert.

Nachdem Helmut Lichtenberger aus beruflichen Gründen und Bea Tradt, die auch bei der Bonner Formation
SUNNY SKIES mitspielte, ausstiegen, wechselten Herbert Neumann und Hans Jansen zu MIDNIGHT FLYER, der Nachfolgeband von GROOVY INSPIRATION. Die Gruppe ASSOCIATION war damit nur noch Geschichte.

Die Leute heute:

HERBERT NEUMANN

gründete 1983 in Bonn zusammen mit Ali Stolle und Franz Wahl das „Greenwood Studio“. Er war in der Folgezeit als Produzent, Kom- ponist, Texter und auch als Musiker aktiv. 1987 ging er nach München, wo er bis 2007 blieb. Heute lebt er als Privatier an der Nordsee und arbeitet mit mehreren Chören zusammen an ver- schiedenen Choralben.

HANS JANSEN

zog 1994 nach Stuttgart. 2001 übernahmen er und seine Frau den „Bungartshof“ in Königswinter-Niederdollendorf, einen weit über die Bonner Grenzen hinaus bekannten Auftrittsort für Musik und Kleinkunst. Seit 2009 arbeitet er in Hannover, wohnt aber nach wie vor in Bonn. Er spielt in Bea Tradts "Sixties United Band" und der Mundartgruppe "Die Drei.1" mit.

HELMUT LICHTENBERGER

zog 1988 nach Offenburg und im Jahre 1991 von dort nach Berlin. Seit 2008 genießt er sein Rentnerdasein in Bad Honnef. Seine Kontakte zu den „Robinson Clubs“ und Kreuzfahrtschiffen auf der ganzen Welt nutzt er als Gast-Entertainer, wenn er dort seine Urlaube verbringt.

BEA TRADT

verließ 1982 die Gruppe SUNNY SKIES und war von da an als Reiseleiterin und Kreuzfahrt- direktorin in aller Welt tätig. Erst 2006 landete sie wieder in Bonn an. Seitdem arbeitet sie bei Phoenix – Reisen in der Künstlerbetreuung und veranstal- tet die Oldie-Events „Sixties United“ mit Musik, Lesung und Flohmarkt, bei denen sie auch selbst auftritt.

 

RUDOLF "RUDI" SEEMAYER

wohnt in Bornheim.

 

ROBERT SEEMAYER

verstarb bereits im Alter von
40 Jahren.

 

MANFRED BREUER

ist pensionierter Lehrer und wohnt am Niederrhein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
BERGERS BN-BEAT