Die STRANGERS begannen 1962 und spielten mit Ausnahme weniger Gesangsstücke überwiegend Instrumentalnummern von den Shadows, den Spotnicks und Duane Eddy. Die Band bestand aus

          Werner Keitel (dr),
          Dieter Scherer (g),
          Hendrik Egon Sieders (g) und
          Oskar Sieders (b).

Angefangen haben sie "in kleinsten Verhältnissen", nämlich mit einem Vorverstärker, einem 3 W Radio sowie einem Billigst-Schlagzeug, das fast immer wegrutschte und umfiel. Im Laufe der Zeit wurden die Anlage und die Instrumente hochgerüstet. Dabei spielte Frau Paulus von
Musik Paulus eine ganz entscheidende Rolle, da viele der dort getätigten Käufe auf Pump gingen. Transportiert wurde die Band inklusive Anlage mittels eines Renault 4 CV von Hendrik Sieders. Verbessert wurde die Transportsituation später, als der Mercedes 220a von Werner Keitels Vater hierzu requiriert wurde.

v.l.: Dieter Scherer, Oskar Sieders, Werner Keitel und Hendrick Sieders

im Partykeller von Werner Keitel


Geübt wurde ohne Erlaubnis und zum Ärger der Hausbewohner im Partykeller von Werner Keitel in der Koblenzer Str. 44. Dort hatte Werner, der auch als "Jupp" bekannt war, ab seinem 14. Lebensjahr zusammen mit Schulfreunden gejazzt.

Die STRANGERS an der Platte - es wurde sportlich geübt.

Die beiden STRANGERS Dieter Scherer und Oskar Sieders (von links)

sowie deren Freunde Helmut und Günther Schauff vor der Eisdiele

"Toscani" am Kaiserplatz


Beliebte Treffpunkte der STRANGERS waren der Kaiserplatz, die in der Nähe befindlichen Haltestellen (also überall dort, wo insbesondere nach Schulschluss etwas los war) sowie das "Tchibo", wo es die Tasse Kaffee für 30 Pfennige gab.

An Investitionen in Instrumente und Anlage wurde damals nicht immer gedacht. Nach den ersten Auftritten ist man von der Gage jedenfalls erst einmal essen gegangen.

Der erste Auftritt der STRANGERS (vermutlich in der "Katakombe" in Graurheindorf - v.l.: Egon Sieders, Werner Keitel, Oskar Sieders

und Dieter Scherer


Durch ungünstige Arbeitszeiten in den jeweiligen Ausbildungsberufen der Bandmitglieder lösten sich die STRANGERS 1963 wieder auf. Die Brüder Hendrik und Oskar Sieders spielten danach mit den BEATNIKS weiter.

Die Leute heute:

HENDRIK und OSKAR SIEDERS sind in der Süd-Steiermark in Österreich heimisch geworden. OSKAR SIEDERS hat sich seit 1985 der Volksmusik verschrieben und spielt den Bass bei den "Fidelen Österreichern".

Hendrik Sieders (links) und Oskar Sieders (rechts) - in der Mitte deren ehemaliger Mitstreiter bei den BEATNIKS, Raimund Windeck, mit Ehefrau

 

WERNER KEITEL

wohnt in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Druckversion Druckversion | Sitemap
BERGERS BN-BEAT