Aus Bad Godesberg kamen die SUICIDERS, die, Ende 1965 gegründet, nach dem Weggang des von den Philippinen stammenden

Enrique Nuguid (lg)

ab Frühjahr 1966 in der Besetzung

Rainer Fabeck (lg),

Dieter Schürmann (voc) ,

Denis Brown (dr),

Frank-Roger Kettlitz (rg) und

Jürgen Rau (b)

spielte. Ende 1966 verstärkte

Andreas Kramp (key)

die Band, die in dieser Zusammensetzung bis zu ihrer Auflösung 1968 spielte.
Alles andere als lebensmüde: Denis Brown, der Drummer, und...
...Jürgen Rau
Im Übungskeller von Frank-Roger Kettlitz in Friesdorf wurde ein umfangreiches und stilistisch vielseitiges Repertoire einstudiert. So spielten die SUICIDERS bei ihren Auftritten unter Anderem: “Ride your pony” und “With a girl like you” von den Troggs, “Black is black” von Los Bravos, “Purple haze” von der Jimi Hendrix Experience, “Substitute” von den Who, “You keep me hanging on” von Vanilla Fudge, “Peter Gun” von den Remo Four, “Don't let me be misunderstood” von den Animals, “House of the rising sun” von den Animals, “To love somebody” von den Bee Gees, “What’d I say” von Ray Charles und “Mama, keep your big mouth shut” von den Pretty Things. Völlig außergewöhnlich für die damalige Zeit war der Umstand, dass die SUICIDERS auch französische Titel spielten, wie zum Beispiel “Kilimandjaro” von Pascal Danel und “La poupée qui fat non” von Michel Polnareff. Das Publikum, das gelegentlich auch die körperliche Nähe auf der Tanzfläche suchte, hat es ihnen gedankt!

Dieses breite musikalische Spektrum boten die SUICIDERS unter Anderem dar im „Club der OT“ in der Kölnstraße, ...
...im „1600 Club“, im „Axenfeldhaus“ in Bad Godesberg...
Im Axenfeldhaus: Rainer Fabeck, Dieter Schürmann und Jürgen Rau
Rainer Fabeck
Andreas Kramp und Rainer Fabeck
... im Ruderclub Godesberg und in den Jugendheimen in Bad Godesberg, Mehlem, Rheinbach, Rheineck und Niederdollendorf.

In der Stadthalle Bad Godesberg waren die SUICIDERS immer zu finden. So spielten sie im Sommer 1966 beim Beatfestival mit, bei dem sie einen nicht erwarteten 2. Platz belegten.
Beatfestival in der Bad Godesberger Stadthalle 1966 - v.l.: Jürgen Rau, Rainer Fabeck, Enrique Nuguid (verdeckt) und Frank-Roger Kettlitz
Rainer Fabeck, Enrique Nuguid, Frank-Roger Kettlitz und Denis Brown
Auch 1967...
Rainer Fabeck im Juni 1967 in der Stadthalle

..und 1968 standen sie in der Stadthalle auf der Bühne.
Denis Brown und Frank-Roger Kettlitz
1968 starben die SUICIDERS dann den musikalischen Freitod – sie lösten sich auf.
RAINER FABECK

wohnt in Wiehl im Oberbergischen Kreis und ist über

rafabeck@web.de erreichbar.
DIETER SCHÜRMANN

ist verstorben.
Dr. FRANK-ROGER KETTLITZ

hat sich als Sportorthopäde in Bad Münstereifel

niedergelassen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
BERGERS BN-BEAT