CONCENTRIC MOVEMENT, 1966 von Ückesdorfer Jungs gegründet, trat zunächst in der Besetzung

          Alfred "Fredy" Endres (voc)
          Ronald Gimpel (g)
          Ulrich Johannson (g)
          Rudolf Oldenburg (b) 
          Rudolf "Rudi" Haubold (dr).

auf den Bühnen in Bonn und Umgebung auf. Es dauerte nicht lange, und sie wurden ein fester Bestandteil im Programm des
 "CLUBs DER OT" :

1966 im "Club der OT" - Kölnstr. - v.l.: Ronald Gimpel, Ulrich Johannson, Fredy Endres, Rudolf Oldenburg, Rudi Haubold

Bereits am 4. März 1967 feierten sie ihren ersten Triumph: Sie gewannen das vom "BUS STOP" und dem "1600 CLUB" im BONNER BÜRGERVEREIN veranstaltete Bonner Beatfestival:

Ein weiterer großer Erfolg bahnte sich im Mai 1967 im BEUELER RATSSAAL an:

Neben CONCENTRIC MOVEMENT nahmen letztendlich die FIRESTONES, die SHAKEDOWNS, die PLAYERS sowie die VAGABONDS an diesem Festival teil.

Neben den oben genannten verließ CONCENTRIC MOVEMENT auch noch Beatfestivals in Köln und in Bad Neuenahr als Sieger.

Außer auf den Beatfestivals spielte die Band 1967 in allen in Frage kommenden Clubs, wie zum Beispiel dem
"BUS STOP" ...

Ausschnitt aus dem Kassenbuch des "Bus Stop" über die Zahlung von

150 DM für einen Auftritt im Jahr 1967.

...wobei es im Rahmen einer Jubiläumsveranstaltung des "CLUBs DER OT" Kölnstraße, bei der sie mit anderen Bands im "Studio" der BEETHOVENHALLE auftreten sollten, auch 'mal Ärger gab:

Höhepunkt des Jahres 1967 jedoch war der 2. Platz bei der deutschen Beatmeisterschaft. Den Erfolgen des Jahres 1967 entsprechend war auf der Visitenkarte ihres Managers Norbert Mandt (ab Oktober 1968, Vorgänger: Klaus Demel) zu lesen: „Deutscher Vizemeister 1967/1968“ und „Mittelrheinmeister“. Das zog Auftritte nach sich u. a. in der Rheinhalle Düsseldorf, in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz sowie in der Bonner "BEETHOVENHALLE".

1966 im "CLUB DER OT" Kölnstraße:

 

Ronald Gimpel und

Ulrich Johannson

 

Rudolf Haubold

Im Jahre 1968 schied Ronald Gimpel aus, seinen Platz übernahm

           Harry Titlbach (g).

In dieser Besetzung beteiligte sich
CONCENTRIC MOVEMENT am 12. Januar 1968 erfolgreich an einem Beatfestival in der SPORTHALLE BEUEL:

Die Band entwickelte sich zu einer der besten und auch beliebtesten Bands im Rheinland, so dass es nicht verwunderte, dass CONCENTRIC MOVEMENT im April 1969 zu einem Interview mit DJ Steve Cooper beim British Forces Broadcasting Service (BFBS) in Köln war und am 6. Juni 1969 in der TV-Sendung „Wir im Scheinwerfer“ im WDR auftrat.

Im Sommer 1968 schließlich stieß

          Rolf Kroczek (key)

als sechster Mann zur Band.

In Bornheim-Roisdorf - v.l.: Rudi Haubold, Harry Titlbach, Rolf Kroczek,

Ulrich Johannson, Fredy Endres, Rudolf Oldenburg

Der Ärger mit dem "CLUB DER OT", Kölnstraße, war schnell vergessen, so dass CONCENTRIC MOVEMENT auch dort wieder zum Einsatz kam:

Die Erfolge von CONCENTRIC MOVEMENT zogen auch eine entsprechende Berichterstattung in der lokeln Presse nach sich:

Ende des Jahres, nämlich am 17. Dezember 1967, spielten sie zusammen mit der Dutch Swing College Band im Gebäude der UNI-Mensa in der Nassestraße. Die Studentenzeitung "Akut" berichtete darüber:

Im August 1969 gab es einen Bruch: Harry Titlbach, Rudolf Oldenburg und Rudi Haubold verließen die Band und gründeten HAIRY CHAPTER. CONCENTRIC MOVEMENT spielte danach in folgender Besetzung weiter:

          Alfred "Fredy" Endres (voc)
          Ulrich Johannson (g)
          Armin Becker (g)
          Wolfgang Marner (b)
          Rolf Kroczek (key)
          Klaus Meyer (dr).

In neuer Besetzung - v. l.: Fredy Endres, Wolfgang Marner, Rolf Kroczek, Ulrich Johannson, Armin Becker und in der Mitte sitzend Klaus Meyer

In dieser Besetzung drehte der WDR 1970 einen Film von der Band bei einer Probe in den Räumen des "Collegiums Musicum" der Universität sowie ein Interview mit Fredy Endres, das in der Kreuzbergkirche aufgenommen wurde. Ausschnitte aus diesem Film sind HIER zu sehen.

Anfang 1970 nahm die Band ihre erste Single auf dem Label "Resono" auf: „Happy child / Since you have gone“.

Auch auf der 1970 eingespielten und veröffentlichten LP „Wir im Scheinwerfer“ sind sie mit den Titeln „Since you have gone“, „Happy child“ und „Johnny the red“ (alle geschrieben von den Bandmitgliedern Kroczek / Endres) vertreten. Dieser Sampler, nach der TV-Sendung benannt, war von 3 Bands eingespielt worden, darunter die beiden Bonner Gruppen CONCENTRIC MOVEMENT und PROUD FLESH.

Eine Werbekarte der Schallplattenfirma RESONO, mit der die

Aufnahmen von CONCENTRIC MOVEMENT beworben wurden.

1970 löste sich CONCENTRIC MOVEMENT auf.

Weitere Fotos der Band:

1966 im "Club der OT" (Kölnstr.) - v.l.: Rudolf Oldenburg, Ronald Gimpel, Fredy Endres, Rudi Haubold, Ulrich Johannson

Im "Fassbender" - v.l.: Ulrich Johannson, Rolf Kroczek, Ronald Gimpel,

Rudolf Oldenburg, Fredy Endres, Rudi Haubold

Im Keller der "OT" Kölnstr. - v.l.: Ronald Gimpel, Rolf Kroczek, Rudolf Oldenburg, Fredy Endres, Ulrich Johannson, Rudi Haubold

Die Leute heute:

RUDOLF HAUBOLD

lebt in Bonn.

 

Prof Dr. ALFRED ENDRES,

ehemaliger Sänger der Band, ist Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftstheorie an der Fernuniversität Hagen und Gast- professor für integrative Umwelt- ökonomie an der Universität Witten/Herdecke.
Er ist weiterhin musikalisch aktiv, und zwar mit dem "TRIO ROCKATO" in Witten sowie bei Bea Tradts SIXTIES UNITED BAND .

Foto: Ruhr Nachrichten / Stobbe

 

ULRICH JOHANNSON

lebt in Berlin und ist als Regisseur, Schauspieler und Synchron spre- cher tätig.

HARRY TITLBACH

wohnt nach wie vor in Bonn.

ROLF KROCZEK

ist im musikalischen Veranstaltungsbereich tätig und lebt im Westerwald.

RUDOLF OLDENBURG

wohnt in Bonn auf dem Brüser Berg..

 

KLAUS MEYER 

ist Inhaber eines Friseursalons in Köln und ist gelegentlich noch musikalisch aktiv. Er ist zu sehen auf
www.klaus-meyer.com.

ARMIN BECKER 

lebt in Siegburg und ist an der dortigen Musikschule tätig.

 

WOLFGANG MARNER

wohnt in Bonn-Bad Godesberg
und befindet sich im Ruhestand.

Druckversion Druckversion | Sitemap
BERGERS BN-BEAT