Nach ihrem Ausscheiden bei den DESPERADOS bzw. bei COOL STOVE gründeten

          Jens Hoffmeister (voc, dr),
          Werner Müller-Lankow (g, voc) und
          Albert "Ali" Stolle (key)

im Jahre 1969 die Gruppe
PROUD FLESH, die durch den von den HANGMEN kommenden

          Gerhard Noé (b, voc)

ergänzt wurde. In der Anfangsphase der Band spielte auch der spätere Gitarrist der amerikanischen Hardrocker BOSTON,

          Andy Ellis (g),

mit. 1970 verließ Ali Stolle die Band. Für ihn kam

          Fred Prünte (key).

Ebenfalls 1970 stieß

          Manfred "Manni" Plenckers (dr)

zur Band mit der Folge, dass Jens Hoffmeister sich ausschließlich dem Mikrofon widmete:

1969 mit Ali Stolle, Jens Hoffmei- ster, Gerhard Noe und Werner Müller-Lankow

1971

Jens Hoffmeister

Der Stil von PROUD FLESH war geprägt durch harten Rock, ihr Repertoire bestand überwiegend aus eigenen Songs. Je nach Besetzung wurden auch Interpretationen von Deep Purple, Spooky Tooth, Led Zeppelin, Ten Years After, Steppenwolf, Elvis, Black Sabbath, Chicago, Free, Jimi Hendrix, Vanilla Fudge, Nice u.a. gespielt. Die Band hatte Auftritte im gesamten Bundesgebiet, bei denen sie u. a. im Vorprogramm von Golden Earring und auch Howard Carpendale auftraten.

Am 4. Oktober 1969 spielte
PROUD FLESH zusammen mit GOIN' SAD zur Eröffnung des "UNDERGROUND" in Bad Godesberg.

Im Kölner Gürzenich bestritten sie im Mai 1970 das Vorprogramm für Brian Auger und bei einem Auftritt in Luxemburg spielten sie mit den Lords und den Rattles zusammen. 1971 spielten sie live im "Mittagsmagazin" des WDR in Köln ...

                        PROUD FLESH im "Mittagsmagazin" des WDR

... und hatten einen wegen ihres Stils und ihrer Lautstärke mit Ärger bei den Aufnahmen verbundenen Auftritt in der ZDF-Sendung „Drehscheibe“. Im Juni 1972 spielten sie beim 1. Open-Air-Festival im Godesberger Stadtwald zusammen mit Nektar, Steamhammer, Emergency, Frumpy, Birth Control und
ELECTRIC SANDWICH. Das musikalische Potenzial von PROUD FLESH (Radio-Luxemburg-Sprecher Jörg: „Eine der hoffnungsvollsten Bands, die auf dem deutschen Markt sind.“) hatte natürlich Plattenaufnahmen zur Folge: Zwei Singles und vier Titel auf einem Sampler waren für die damalige Zeit und die Kürze des Bandbestehens außergewöhnlich. 1970 traten PROUD FLESH in der WDR-Sendung „Wir im Scheinwerfer“ auf. Dies war auch der Titel des 1970 erschienenen Samplers, auf dem neben PROUD FLESH auch CONCENTRIC MOVEMENT und die RICKETS aus Bottrop vertreten waren. Werner Müller-Lankow hatte für seine Band die Titel “Hey Mister“ und "I’m myself“ sowie zusammen mit Jens Hoffmeister die Titel „Happy“ und „Price of misery“ eingebracht. „Happy“ und „Hey Mister“ erschienen ebenfalls 1970 als Single.

Eine weitere Single mit den Stücken „Devil flight / Blind“ erschien 1971.

Fred Prünte und Manni Plenckers kehrten 1971 PROUD FLESH den Rücken. Dafür setzte sich

          Rolf Kehlenbach (dr),

der vorher bei den RIVERBYRDS aus Siegburg gespielt hatte, ans Schlagzeug.

Werner Müller-Lankow , Rolf Kehlenbach, Jens Hoffmeister

und Gerhard Noé

Gerhard Noe, Rolf Kehlenbach mit Perücke, Werner Müller-Lankow

und Jens Hoffmeister

Warm angezogen: PROUD FLESH mit Jens Hoffmeister,

"Doc Fred" Prünte,Gerhard Noe, Werner Müller-Lankow und

Manfred Plenckers

Als Jens Hoffmeister, die Stimme von PROUD FLESH, 1972 die Band verließ, löste sie sich auf.

Die Leute heute:

 

JENS HOFFMEISTER

lebt in Bonn, organisiert jedes Jahr die "Rheinbach Classics" und trommelt heute wieder bei den 
PROUD FLESH RELOADED sowie der SIXTIES UNITED BAND.

 

WERNER MÜLLER-LANKOW

ist im Juli 2011 in seiner Wahlhei- mat Schweden gestorben.

 

MANFRED PLENCKERS

wohnt in Bonn und spielt bei
PROUD FLESH RELOADED mit.

 

ROLF KEHLENBACH

 

wohnt in Siegburg und trommelt zur Zeit bei PROUD FLESH RE- LOADED mit.

 

Dr. FRED PRÜNTE

ist Arzt, lebt in Bonn und spielt bei 
PROUD FLESH RELOADED
sowie der SIXTIES UNITED BAND mit.

Druckversion Druckversion | Sitemap
BERGERS BN-BEAT