Gründungsmitglieder von FOUR UP waren

          Hanspeter „HP“(auch „Happy“) Schmidt (g, voc),
          Stefan Rommerskirchen (dr, voc),
          Bernd Sauer (g, voc) und
          Wolfgang „Amadeus“ (Sally) Sallmon (b, voc).

Der Name
FOUR UP leitete sich aus dem Wunsch ab, einen Namen ohne Plural-"S" zu finden.

Hanspeter "HP" Schmidt


Nach 5 Monaten als Sologitarrist bei PINKY BLUE kommt im Herbst 1967

          Gerd Weber (g)

zu 
FOUR UP und ersetzt Bernd Sauer.


Die Band spielt auf Schulfesten, zu Tanzbällen der Tanzschule Elly Herbst sowie in den Jugendheimen und OT’s der Stadt.

"Sally" Sallmon, Gerd Weber, Stefan Rommerskirchen (oben) und "HP" Schmidt (unten) auf den Stufen des Akademischen Kunstmuseums

der Uni Bonn im Hofgarten

Auch die Clubs kamen alle dran, so der „1600 CLUB“ und insbesondere der „BUS STOP“, wie zu Beispiel am 28. Juni 1968:

Dieses bemerkenswerte Auftrittsplakat der FOUR UP für den

"BUS-STOP" wurde von PETER HAEP gestaltet.


1967 spielten im Januar die Kinks und im November die Pretty Things im „BONNER BÜRGERVEREIN“. Die Mitglieder von FOUR UP hatten beim Pretty Things-Konzert auch ihren Auftritt, allerdings als „Dressmen“ der Modenschau der Firma „Hertie“ im Rahmenprogramm der Veranstaltung.

Im Frühjahr 1968 wird ein eigener VW-Bus gekauft, mit dem "HP" Schmidt, Stefan Rommerskirchen und Gerd Weber auch einmal in Holland (Scheveningen) in die Sommerferien fahren (1968).

Vor allen Wettern gefeit am Bonner Markt - Stefan Rommerskirchen, Hanspeter Schmidt, Wolfgang Sallmon und Gerd Weber


Im September/Oktober 1968 ist dem Bassisten und Sänger „Sally“ Sallmon das Singen und Bass-Spielen zuviel. Er will die Band verlassen. Man kann

          Günther "Gunnar" Thomas (voc)

von
PINKY BLUE als Sänger gewinnen und stellt das Repertoire um. "HP" Schmidt spielt Bass und "Gunnar" Thomas singt. Daraufhin bleibt „Sally“ Sallmon bei der Band, spielt Bass und singt nur noch einige Stücke, vor allem für die weiblichen Fans.

"HP" Schmidt beginnt, Orgel zu spielen (Vox Jaguar). Die Band muss nun allerdings einen neuen Namen finden, da
FOUR up für 5 Musiker nicht mehr passt. Man findet - nach einem Stück von Bloodwyn Pig, aus denen Jethro Tull hervorgingen - SUNDAY FEELING als neuen Namen.

Weitere Fotos der
FOUR UP:

Stefan Rommerskirchen, Gerd Weber , "HP" Schmidt, "Sally" Sallmon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

          "HP" Schmidt und Stefan Rommerskirchen vor den

                         Fontänen des Kaiserbrunnens

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                               "HP" Schmidt, Stefan Rommerskirchen, Gerd Weber

                            und "Sally" Sallmon am "Alten Zoll"

FOUR UP am Kaiserbrunnen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Stefan Rommerskirchen - auf dem Sockel ...

 

... und auf der Bühne.

 

                                           FOUR UP in der Zelle

 

"Sally" Sallmon

und Gerd Weber

rauchen die Köpfe vom Telefonieren.

 

FOUR UP rolling up

"HP" Schmidt und Stefan Rommerskirchen beim Kinderwagenrennen

um die Hofgartenwiese

Stefan Rommerskirchen

Die Leute heute:

 

GERD WEBER

lebt in Bonn, spielt bei

ELECTRIC SANDWICH und
DOUBLE HEART mit und ist über

gerard.weber(at)web.de
erreichbar.

Hanspeter "HP" Schmidt

lebt ebenfalls noch in Bonn.

WOLFGANG "SALLY" SALLMON

lebt in Köln und spielt dort
im Gürzenich-Orchester
den Kontrabass.

 

STEFAN ROMMERSKIRCHEN

lebt seit 1980 in Basel und ist über

rommerskirchen(at)vtxmail.ch
erreichbar.

 

Günther "Gunnar" Thomas

lebt in Bonn.

Druckversion Druckversion | Sitemap
BERGERS BN-BEAT