Die UGLY GUYS gründeten sich 1965 in Bad Godesberg als UG4 aus Schülern des Friedrich-Ebert-Gymnasiums in der Besetzung

          Ernst Ulrich „Uli“ Gebbers (lg, voc),
          Hans Bärtges (voc, rg),
          Hans-Jürgen Wagner (b, voc) und
          Horst Priesmeyer (dr, voc).

Zunächst wurde ohne Ende geübt, bis einige Stücke saßen und die Gruppe sich auch einen Verstärker zulegen konnte. Die Band wurde zu Klassenfeten, Vereinsfesten und Tanzschulbällen eingeladen, wodurch die Anschaffungskosten der eher einfachen Anlage zusammenkamen.

Ihr musikalisches Spektrum deckte fast die gesamte damalige Musikszene ab: Von den Kinks (Dandy) ging es über die Spencer Davis Group (Keep on running), einiges von den Rolling Stones, Herman’s Hermits, den Lords bis zu den Beatles.

Im Übungskeller der Priesmeyerschen Villa in Bad Godesberg -

v. l.: Uli Gebbers, Jürgen Wagner, Hans Bärtges

und Horst Priesmeyer

Jürgen Wagner, Horst Priesmeyer, Hans Bärtges

Hans Bärtges

Uli Gebbers

Jürgen Wagner mit dem damals angesagten Beatles-Bass

1967 gab es einen personellen Wechsel: Hans-Jürgen Wagner verließ, um sich stärker auf die Schule konzentrieren zu können, die Band. Verstärkung kam von den GIANTS, die sich gerade aufgelöst hatten:

          Folkhart Olschowy (b) und sein Bruder
          Roland Olschowy (rg),

auch Schüler des Friedrich-Ebert-Gymnasiums, spielten nunmehr bei den
UGLY GUYS mit.

Jetzt gab es auch Instrumentaltitel von den Spotnicks sowie Stücke von den Bee Gees und den Beach Boys.


Auftritte hatten die UGLY GUYS unter anderem beim Mittelball der Tanzschule Schäfer im kleinen Saal der STADTHALLE BAD GODESBERG, in der OT Kölnstraße  (CLUB DER OT), am 4. März 1967 auf dem Beat-Festival im BONNER BÜRGERVEREIN, ...

... im JUGENDGEIM KESSENICH an der Hausdorffstraße, im Vereinsheim des BONNER RUDERVEREINS sowie in der LESE in Bonn.

Es gab auch zwei überregionale Auftritte, die von besonderer Bedeutung waren: Sowohl 1967 als auch 1968 spielten die
UGLY GUYS beim internationalen „Beat Festival Bottrop“ mit:

Die unten zu sehenden Fotos wurden bei der ersten Teilnahme

der UGLY GUYS im September 1967 gemacht:

Bei ihrem ersten dortigen Auftritt 1967 landeten sie lediglich auf den Plätzen. 1968 hingegen sah alles ganz anders aus: Das Abitur rückte näher und man beschloss, die Band "auslaufen" zu lassen. Dies wiederum hatte zur Folge, dass die UGLY GUYS selten so ausgelassen und entspannt gespielt haben, wie an diesem Abend. Dazu kam, dass sie unmittelbar nach der Pause auftreten sollten. Die Pause zog sich ungewöhnlich in die Länge, so dass das Publikum anfing unruhig zu werden und die Bühnencrew die Jungs bat, schon etwas zu spielen um auszusteuern und dem Saal etwas bieten zu können. So hatte die Band schon die erste Verlegenheit vor so einem großen Publikum abgelegt, für gute Stimmung gesorgt und auch die Bühnentechniker auf ihrer Seite, als endlich die Jury wieder erschien und die UGLY GUYS ihren Wettbewerbsbeitrag abliefern durften.
Von den drei zu spielenden Stücken weiß Uli Gebbers nur noch, dass sie mit dem Turtles-Stück "She'd rather be with me" angefangen haben. Die Bläser ersetzten sie stimmlich, was allgemeine Heiterkeit hervorrief und die Leute zum Mitmachen anregte. Sie bekamen jedenfalls herzlichen Beifall und staunten dennoch am Ende über ihr gutes Abschneiden: Sie konnten sich bei 18 Mitkonkurrenten unter anderem auch gegen britische und niederländische Konkurrenz durchsetzen und belegten den 3. Platz.

Danach war Schluß und die
UGLY GUYS lösten sich auf. Studium, Bundeswehr und Auslandsaufenthalte waren jetzt angesagt.

Die Leute heute:

 

Dr. HORST PRIESMEYER

ist Zahnarzt und wohnt in Wachtberg.

 

ERNST ULRICH GEBBERS

ist Künstler und wohnt in Münster.

Seine Homepage ist
www.ulrich-gebbers.de.

Am Kontrabass der Bigband Wolbeck beim Eurocityfest in Münster

HORST BÄRTGES

lebt in den USA.

Dr. HANS-JÜRGEN WAGNER

ist Zahnarzt und wohnt in Bornheim.

Druckversion Druckversion | Sitemap
BERGERS BN-BEAT