Die DESPERADOS waren eine Bad Godesberger Formation und eine der ersten Beatbands im Bonner Raum überhaupt. Bevor sie die DESPERADOS wurden, waren sie jedoch zunächst einmal die TAIFUNS und die BEATURES.
Angefangen hatte alles im Jahre 1962 damit, dass die musikinteressierten Klassenkameraden und Internatsschüler

          Hans Georg Rehse (b)
          Jonny Jasin (g) 
          Georg Krause-Wichmann (g, voc)

auf den in einem Proberaum auf Persilkartons und Aschenbecher das Schlagzeugspiel erlernenden

          Jens Hoffmeister (dr, voc)

stießen.

Die DESPERADOS, hier 1962 noch als "Taifuns" - v.l.: Hans-Georg Rehse, Jens Hoffmeister, Georg-Krause-Wichmann

Die DESPERADOS mit der noch nicht neu beschrifteten Bass-Drum am 19.10.1963 im "Haus Morgenland" - v.l.: Jonny Jasin, Hans-Georg Rehse, Georg Krause-Wichmann


Weil er damals einen kleinen Verstärker besaß, holten sich die Jungs dann

          Mike Trösser (voc)

als Sänger in die Band, um dann sowohl den Gesang als auch beide Gitarren und den Bass über diesen einen Verstärker laufen zu lassen. Nachdem anfangs überwiegend Instrumentaltitel, insbesondere der SHADOWS, gespielt wurden, kamen im Laufe der Zeit immer mehr Gesangsstücke dazu. Bereits im März 1963 gab es den ersten Auftritt im
Rainbow Dancing Club (später „1600 Club“) im Keller des Bonner Bürgervereins.

 Die DESPERADOS am 27.7.1963 im "Rainbow Dancing Club" bei ihrem ersten größeren Auftritt: v.l.: Mike Trösser , Georg Krause-Wichmann, Jens Hoffmeister, Hans-Georg Rehse

v.l.: Mike Trösser, Jonny Jasin, Hans-Georg Rehse und Georg Krause-Wichmann

Jonny Jasin verließ die Band 1964, als sein Vater, ein Diplomat, zurück nach Indonesien gerufen wurde. Als neuer Gitarrist stieg

          Werner Müller-Lankow (g, voc)

ein. In dieser Besetzung hatten sie Auftritte in kleinen Clubs, oft veranstaltete die Band eigene Konzerte („Tanztees“), wie z. B. im Mehlemer „Vulkan“.

Im "Vulkan" in Mehlem - v.l.: Marcel Becker, Hans-Georg Rehse, Georg Krause-Wichmann, Jens Hoffmeister


Werner Müller-Lankow verließ die DESPERADOS 1965 in Richtung THE ROW, für ihn kam

          Marcel Becker (b).

von den
RATS und Hans-Georg Rehse wechselt dafür zur Rhythmusgitarre.

 

Jetzt ging man langsam auch an die größeren Sachen ´ran. 1965 spielten die DESPERADOS beim Deutschen Amateur-Beat-Festival in der Kölner Sporthalle mit. Im selben Jahr belegten sie beim Haribo-Beatfestival in der Bad Godesberger Stadthalle den 1. Platz (dafür gab es immerhin 1.000 DM - für die damalige Zeit eine Menge Geld). Der „Bus Stop“ als Auftrittsort stand immer wieder auf der Liste der Band.

Ausschnitt aus dem Kassenbuch des "Bus-Stop", als die DESPERADOS

im Juli 1967 für 125,00 DM dort spielten.


Am 28. März 1966 spielten sie als Vorgruppe der LORDS in Bad Godesberg bei der "RTL Musik-Parade".

RTL Musik-Parade in Bad Godesberg - Jens Hoffmeister

Einen ganz großen Tag hatten die DESPERADOS am 21. Januar 1967, als sie neben den IMPACTS, den MONKS, DAVID GARRICK und THE CREATION auf den Brettern des "Bonner Bürgervereins" das Vorprogramm für die KINKS gestalteten.

1968 gewannen sie in der Bad Godesberger Stadthalle das HARIBO-Beatfestival.

1965 beim HARIBO-Beatfestivel in der Stadthalle Bad Godesberg -

v.l.: Marcel Becker, Jens Hoffmeister, Hans-Georg Rehse, Georg

Krause-Wichmann

Die DESPERADOS 1968 - v.l.: Hans-Georg Rehse, Georg

Krause-Wichmann, Marcel Becker, Jens Hoffmeister


Als Hans Georg Rehse und Georg Krause-Wichmann 1969 Bonn in Richtung München verließen, war das Ende der DESPERADOS besiegelt.

Die Leute heute:

 

Jens Hoffmeister

lebt in Bonn, organisiert jedes

Jahr die "Rheinbach Classics"

und trommelt wieder bei den

DESPERADOS , PROUD FLESH RELOADED sowie der Gruppe ROCK STEADY.

 

WERNER MÜLLER-LANKOW

ist im Juli 2011 in seiner Wahlheimat Schweden

gestorben.

MARCEL BECKER

hat sich seit den 1970ern ganz dem Blues verschrieben. So spielte er unter anderem bei
"Uli's Blues Band" und "Excuse My Blues" mit. Heute ist er bei "Big Walter a. t. Neighbourhood" sowie "AG & The Motelkings" aktiv und wird dem- nächst auch bei "Mike Becher & Friends" wieder mitspielen.
MARCEL BECKER wohnt in Bonn.

MIKE TRÖSSER

ist im Februar 2016 verstorben.

Das Ende der DESPERADOS dauerte aber nur bis in die 80er, denn da ging es wieder los:

1987 bei einem Beat-Festival in Bad Godesberg

Druckversion Druckversion | Sitemap
BERGERS BN-BEAT