GOIN’ SAD, 1966 gegründet, war zunächst eine fast ausschließlich Duisdorfer Formation. Die meisten Mitglieder gingen auf dem dortigen HELMHOLTZ-GYMNASIUM zur Schule. Die erste Besetzung der Band sah folgendermaßen aus:

          Roland "Firo" Fischer (dr)

          Gerd Wartmann (b),
          Jürgen Niepelt (g, key) und
          Michael Rottmann (g).

Die erste Bestzung von GOIN' SAD - v.l.: Roland Fischer, Gerd Wartmann, Jürgen Niepelt, Michael Rottmann

Jürgen Niepelt (links) und Michael Rottmann

Gerd Wartmann, Jürgen Niepelt, Michael Rottmann

Gerd Wartmann mit Jürgen Niepelt

                         Das spielte GOIN' SAD in der Anfangsphase

Michael Rottmann verließ als Erster die Gruppe, für ihn kam

 

          Joachim Mentzel (rg, voc)

 

in die Band.

                                         Bei einem Auftritt 1968

Roland Fischer, der in Rheinbach wohnte, stellte dort auch den Übungsraum zur Verfügung. Dort übte GOIN’ SAD jeden Samstag. Die drei Brüder von Roland Fischer übernahmen das Management der Band: Einer fuhr den Band-Bus, die beiden anderen waren als Roadies tätig.

 Im Proberaum: Gerd Wartmann, Joachim  Mentzel, Norbert Odorinszky

und Jürgen Niepelt

Die Band spielte viel in Bonn und Umgebung, trat aber auch in weiter entfernten Orten auf. Die Teilnahme an Beat-Meisterschaften war selbstverständlich.

Auf dem obigen Plakat ist zu sehen, dass auch ein "Odo" mitspielte. Hierbei handelte es ich um

          Norbert "Odo" Odorinszky,

unter dessen Einfluss die Band schon früh auch längere, auf Improvisationen gestützte Jazz-Rock Stücke spielte.

Ein weiterer Wechsel fand statt, als Jürgen Niepelt zur Bundeswehr musste und

 

          Rolf "Rolli" Rollmann (b)

 

den ausgeschiedenen Gerd Wartmann ersetzte.

             Goin' von links nach rechts: Joachim Mentzel, Norbert Odorinszki, 

                                     Roland Fischer und Rolf Rollmann

               

GOIN’ SAD war mit der Bonner Band PROUD FLESH die erste Band, die bei der Eröffnung des "UNDERGROUND" in Bad Godesberg-Muffendorf am 4. Oktober 1969 auftrat:

                          Odo, Rolli, Firo und Yoki im "Underground"

                          Derselbe Ort, dieselbe Besetzung, nur von vorn

                              "Goin' Sad" goin' mad im "Underground"

                                         Bei einem Auftritt 1969

Die Besetzung der Gruppe änderte sich. Für den zur Bundeswehr einberufenen Joachim Mentzel kam von der Rheinbacher Formation TROOP

          Wolfgang Niedecken (voc, g)

hinzu. Des Weiteren spielten nunmehr mit:

          Monika Frickenstein (voc),
          Hein Pelzer (b, fl) und
          Karl Nücken (key, voc).

Als einziges Gründungsmitglied blieb Roland Fischer am Schlagzeug und zunächst noch Norbert Odorinszky dabei.

In dieser Besetzung spielte GOIN’ SAD nicht nur im Vorprogramm der in Nordrhein-Westfalen tourenden britischen Gruppe „RENAISSANCE“, der neuen Band des ehemaligen Yardbirds-Sängers Keith Relf, sondern ging auch ins Studio, um erste Plattenaufnahmen zu machen. Das Ergebnis war eine EP mit dem Titel „Bonner Beat Bands“, auf der neben GOIN’ SAD auch die Gruppen MAGIC SPIRIT und TAKE 5+2 vertreten waren. GOIN’ SAD steuerte den Titel „Satin rose“ bei. Diese EP ist insbesondere bei BAP-Fans ein gesuchtes Sammlerstück, da es sich hier um die erste Schallplatte handelt, auf der Wolfgang Niedecken mitspielte.

           Im Aufnahamestudio - links Odo und rechts Wolfgang Niedecken

                                              Odo mit Wolfgang

Nach dem Intermezzo bei GOIN’ SAD und der beschriebenen Schallplattenaufnahme verließ Wolfgang Niedecken die Band, um später BAP aus der Taufe zu heben.

Ab Mitte 1970 spielte
GOIN’ SAD in der Besetzung

          Hans-Günter Boddin (g, voc),
          Karl Eichwald (b),
          Karl Nücken (key) und
          Roland Fischer (dr) .

In dieser Aufstellung spielte
GOIN’ SAD diverse Auftritte in Bonn, Rheinbach, Meckenheim und im Ruhrgebiet. 1971 löste sich die Band dann auf.

Die Leute heute:

 

 

JOACHIM MENTZEL

lebt in Bonn.

 

JÜRGEN NIEPELT

 

wohnt in Bad Honnef.

 

HANS-GÜNTER BODDIN

(rechts eine Aufnahme Anfang der 70er) lebt in Bonn.
(...und hier eine neuere:)

 

 

WOLFGANG NIEDECKEN

gründete die Kölsch-Mundart-Rockband "BAP" und lebt in der Eifel.

Copyright: Tina Niedecken

MONIKA FRICKENSTEIN

ist Lehrerin in Istanbul.

 

 

NORBERT " Odo" ODORINSZKY

wohnt in Alfter-Oedekoven.

Er gründete nach Auflösung von GOIN' SAD 1971 die Gruppe ELEKTRON und 1972 VYLTER.

ROLAND FISCHER

ist im September 1998 in Rheinbach verstorben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
BERGERS BN-BEAT