In der zweiten Hälfte der 60er, so um 1966 / 1967 herum, fanden sich die SLAVES OF MUSIC zusammen. In dieser Sklaventruppe spielten mit:

 

            Herbert „Timegeier“ Zeitvogel (voc),
            Bernd Kück (key)
            Josef Meller (voc, g)
            Rudolf Meller (b)
            Horst Prill (dr)
            Rolf Prill (dr)

 

Wer wann in der Gruppe spielte, ist leider nicht mehr eindeutig feststellbar.

Auf jeden Fall kannten sich Bernd Kuck, Horst und Rolf Prill sowie Herbert Zeitvogel aus der Nachbarschaft, alle wohnten in Endenich in einer Siedlung in der Mohrstraße. Der Chef der Truppe, Josef Meller, und sein Bruder Rudolf kamen aus dem Vorgebirge, aus Bornheim-Rösberg.

Das mag auch der Grund dafür gewesen sein, dass die SLAVES OF MUSIC neben anderen Auftritten in Bonn und im Bonner Raum etliche Auftritte im WEEKEND in Bornheim-Roisdorf absolvierten. Einen überregionalen Achtungserfolg errangen die SLAVES bei einem Beatfestival in der Essener Grugahalle, wo sie mit dem Zager & Evans-Titel „In the year 2525“ den 3. Platz belegen konnten.

 

Gespielt hat die Band bis in die 70er hinein. Herbert Zeitvogel machte danach weiter im Koblenzer Raum, wo er u. a. mit der Gruppe PINBALL spielte.

 

Die Leute heute:

 

BERND KÜCK

wohnt nach wie vor in Bonn.

 

HERBERT ZEITVOGEL

 

ist vor einigen Jahren gestorben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
BERGERS BN-BEAT